Kirchentag Tag 3

Ein neuer Tag bricht an, die ersten haben schon Blasen an den Füßen und ich freu mich immer mehr auf die Stadt, die Leute und die Veranstaltungen.
Heute Vormittag wollte ich “Wer bin ich, und wer ist mein Freund?” mit Thomas de Maizère, Constanze Kurz, Konstantin v. Notz und Clemens Riedl besuchen, aber das wurde auf Abend verlegt… Im ersten Moment nervig, aber halb so schlimm, dann hocke ich mich neben nen Posaunenchor und scanne mal die WLAN-Umgebung ab und siehe an, die Telekom hat tatsächlich einen kostenfreien Hotspot eingerichtet! Finde ich super, dann surfe &blogge ich hier, bis Veronikas Veranstaltung zu 25 Jahre Tschernobyl aus ist. Dann werden wir wohl den dritten Teil der Messe “Welt und Umwelt” anschauen.

Das haben wir dann auch gemacht, aber nicht alzu lang, weil die Zelte ziemlich überhitzt waren. Das war auch der Hauptgrund anschließend ins klimatisierte ICC zu einer Podiumsdiskussion gegen Rechtsextremismus zu gehen. Nach einer Stunde aklimatisieren und einigen sehr interessanten Kurzreferaten zu den Erscheinungsformen des Rechtsextremismus sind wir in aller Ruhe in Richtung TU aufgebrochen um da in der Umgebung was zu Essen zu suchen. Leider hatte die Mensa da grade schon zu, aber es gab glücklicherweise vom Studentenwerk Dresden einen Bratwurststand. Bis das Konzert, das wir uns gesucht hatten begann, haben wir uns die paar Stände zu Afrika angeschaut und im Campus gelesen und gedöst. Dann begann das Konzert “From the Hearth of Africa” das von einer namibischen Gruppe gesungen wurde. – Toll, aber nicht überwältigend.
Dann gings irgendwann wieder nach Hause, wenigstens einmal früher ins Bett.

Kommentieren: