“0zapftis” – CCC zerpflückt den Staatstrojaner

Ich hab grad nicht die Zeit das Ganze hier in annähernd angemessener Weise zu thematisieren, aber das tun die ja eh grad alle.
Eine durchaus gelungene Kurzversion in Videoform hat jedenfalls Alexander Svensson unter der CC-BY-NC-SA-Lizenz produziert.

An dieser Stelle möchte ich noch an eine Geschichte von 2008 erinnern, als WikiLeaks ein Angebot für einen Skype-Trojaner von Digitask an eine Bayerische Behörde veröffentlicht hat. Es geht da um das Abhören von verschlüsselten Skype-Telefonaten und Chats, noch bevor sie verschluesselt werden, sowie das Abfangen von Sonstigen an sich verschlüsseltern Daten, wie Mails, Online-Banking etc, noch bevor sie verschlüsselt verschickt werden. Nur damit auch mal die Kostendimensionen klar wird: Ein einziger Einsatz dieser Software kostet Minimum 20500.- Euro. Da ist es auch kein Wunder, dass irgendwelche Innenpolitiker ständig die Vorratsdatenspeicherung fordern, da mit dieser wohl diverse Synergieeffekte zum tragen kämen. PFUI!

Natürlich hat das Innenministerium dementiert, aber ich bin mal gespannt, wie viele Betroffene sich melden, sobald das Programm von den Antivirensoftwares geblacklisted wird. Wer nicht solange warten mag, kann nach den betreffenden Dateinamen (mfc42ul.dll und winsys32.sys) suchen, aber da Namen Schall und Rauch sind empfiehlt sich eher eine Überwachung des Datenverkehrs z.B. mit Wireshark.
Wireshark ist ein sehr mächtiger Netzwerk-Sniffer, ein Tutorial gibts hier.

Kommentieren: