Jahresrückblick 2011

2011 war ein aufregendes Jahr für mich. Es ist echt viel in meinem Leben passiert:

Im Januar fiel die Entscheidung in Bamberg Informatik zu studieren, und so wurde Schule schnell nebensächlich, da ich den Studienplatz praktisch schon hatte. So hatte ich aber mehr Zeit zu bloggen und staunend den Arabischen Frühling auf Al-Jazeera mitzuerleben.
Im März wurde es richtig turbulent, meine Abiprüfungen standen an, Guttenberg musste gehen und in Japan ging Fukushima hoch.
Auch im April ‘wütete’ der Arabische Frühling in Libyen weiter und ich zog nach Memmelsdorf bei Bamberg.
Im Mai begann dann das studieren, mein ‘Nerdlevel’ stieg immer schneller… Ansonten war noch der Bitcoin-Hype und die Tötung Osama bin Ladens.
Im Juni freundete ich mich immer mehr mit dem studentischen Leben an, trat der Fachschaft WIAI bei und fuhr zum Evangelischen Kirchtentag in Dresden.
Im Juli gings auf die Prüfungen zu.
Der August begann sehr schön mit sehr ausgedehnten Geburtstagsfeierlichkeiten bei Freunden, dann noch mehr Prüfungen und danach endlich Ferien! Zunächst mit der Evangelischen Jugend auf Sylt, dann in Ingolstadt.
Im September genoss ich die vorlesungsfreie Zeit, in New York fingen Bürger an in der Wall Street zu campen.
Der Oktober offenbarte der CCC mit ‘0zapftis’, dass auch der Deutsche Staat ein Big-Brother-Syndrom hat, welches technisch jedoch sehr mangelhaft umgesetzt ist. Das Studium ging in die nächste Runde, im Handball begann die neue Saison. – Meine freie Zeit wurde immer weniger.
Im November jährte sich die Gründung meines Blogs zum ersten Mal, ansonsten war der Monat von der Wohnungssuche in Bamberg geprägt. Außerdem zeichnet es sich immer mehr ab, dass auch nach den Umstürzen in Nordafrika die Situation für das Volk alles andere als bereinigt ist. Besonders in Syrien werden die Menschenrechte mit den Füßen getreten.
Der Dezember verging wie im Flug, ich habe endlich eine Zusage für einen Wohnheimsplatz in Bamberg. Weihnachten und Silvester habe ich in Ingolstadt gefeiert.

Soweit zum vergangenen Jahr, einen Ausblick gibts in den nächsten Tagen.

Kommentieren: