Ankunft & die erste Woche

Ich bin am Donnerstag in der Früh mit dem Reisebus angekommen. Die Fahrt von Ingolstadt über Nürnberg und Berlin war ca. 26 Stunden lang, dafür konnte ich viel Gepäck mitnehmen und es war mit ca. 75 Euro vergleichsweise günstig. Die Busse sind recht gut mit mobilem Internet ausgestattet und im Bus von Berlin nach Vilnius gab es zudem im Vordersitz Tablets, wo mit den eigenen Kopfhörern Filme schauen und Musik hören konnte. Lediglich die Beinfreiheit ist eingeschränkt.
Nachdem ich am Wohnheim angekommen war, musste ich mich erstmal an die neue Wohnsituation gewöhnen: Ein ca. 20 qm. großes Zimmer mit drei Betten, einem großem Schrank, zwei Regalen, zwei Stühlen und nur einem Schreibtisch. Meine Mitbewohner, ein Litaue und ein Pole sind aber ganz nett, trotzdem weiß ich noch nicht, wie das mit dem Lernen mit nur einem Tisch klappen soll. Vermutlich garnicht, dafür gibt es verteilt in der Stadt viele Bibliotheken, die teilweise auch rund um die Uhr geöffnet haben.

Das Wetter ist (fast schon unerwarteterweise) sehr schön. Bis Samstag konnte man tagsüber bei 25 C problemlos im Tshirt rumlaufen, Sonntag und Montag hat es zwar geregenet, mittlerweise hat es sich aber wieder gefangen, wenn auch es mit rund 20 C nicht mehr so warm ist. Ich hoffe mal sehr, dass es noch ne Weile so bleibt, denn die Stadt sieht mit all den alten Gebäuden im Sonnenschein viel schöner aus! Dennoch ist das Omen schlecht, denn der Name des Landes kommt vom litauischen lyti, was soviel wie regnen bedeutet.

Letztes Wochenende habe ich mir dann ein Samsung Galaxy Core zugelegt und angefangen Ingress zu spielen. Dadurch habe ich die Stadt schon mal ganz gut kennen gelernt und ich muss sagen es macht echt Spaß durch die Gassen zu laufen und Portale zu hacken. (:

Die Stadt selbst ist wunderschön. Es gibt viele alte Gebäude, aber auch einige Wolkenkratzer und UNGLAUBLICH viele Kirchen. Fast in jedem Cafe und Pub gibt es freies WLAN und ich habe auch schon ein Stammcafe. Eigentlich ist es ein Buchladen, wo sie eine Kaffeetheke und Sitzgelegenheiten eingebaut haben. Man sieht es auch sehr oft, dass die Schaufenster ausgepolstert sind und man sich einfach da reinsetzen kann.

Seit Montag läuft auch schon die Einführungswoche an der Uni. Wir haben einen Survival Lithuanian Language Course und jeden Tag wechselndes Programm, welches ich aber sehr selektiv wahrnehme.

Dieses Wochenende ist das Stadtjubiläum von Vilnius mit vielen Konzerten und Marktständen überall. Es wird also nicht langweilig.

Kommentieren: