Julian Assange auf Kaution frei (oder auch noch nicht)

Heute war die zweite gerichtliche Anhörung Assanges in London. Ein mediales Großereignis mit einigen Prominenten, die Julian unterstützt haben: Michael Moore, Ken Loach, Bianca Jagger und Tariq Ali, um nur ein paar zu nennen. Schlussendlich hat die britische Justiz hat den Wikileaks Gründer unter recht scharfen Auflagen freigelassen:

-Assange muss seinen Pass abgeben (=> Ausreiseverbot)
-Eine Kaution von 240,000£ hinterlegen.
-Er hat Ausgangsverbot von 10:00-14:00 Uhr und von 22:00 bis 2:00 Uhr.
-Er muss sich täglich um 18:00 Uhr auf einem Polizeirevier melden,
-und einen GPS Sender tragen.

Der Guardian The Nation und die NYT haben das ganze “live” mitprotokolliert. An dem Beispiel ist wieder zu sehen, warum twitter so toll ist:

9:00 This should be fun. Judge at hearing gives journos okay to tweet it — if they are quiet! @AlexiMostrous und @jimsciuttoABC haben das ausführlich genutzt!

Ich hab das eh so ähnlich erwartet, weil die Vorwürfe gegen ihn in der Tat etwas schwach erscheinen und andererseits Assange auch kaum ein Interesse daran haben kann zu fliehen und Wikileaks aus dem Untergrund zu leiten. Denn das würde seine Integrität (und die von Wikileaks) in der Medien dauerhaft zerstören.

Update: Die schwedischen Behörden haben Einspruch eingelegt, deshalb zögert sich das Ganze heraus. Bis Donnerstag soll die endgültige Entscheidung fallen.

OK Go GPS Parade


Ist zwar irgendwie auch Werbung für ein GPS App, aber mir gefällt die ausgelassene Stimmung in dem Video von OK Go. Sie und ca. 100 Freunde marschieren durch Los Angeles, musizieren und haben ihren Spaß, während sie per GPS ihren Namen “OK GO” auf den Stadtplan zeichnen. Toll!

via: nerdcore

Fluch der Karibik 4 Trailer


Da ist das Ding: Der erste Trailer zu Fluch der Karibik 4 – Fremde Gezeiten wurde im Disneyland gezeigt. Der Film kommt am 20. Mai in 3D in die Kinos. Keira Knightley und Orlando Bloom sind nicht mehr dabei, dafür Penélope Cruz als Angelica und Ian McShane als Blackbeard. Ich weiß ja nicht, aber schon im Trailer wünsche ich mir Keira Knightley zurück. Penélope Cruz passt mir optisch einfach nicht in die Fluch der Karibik Melancholie. Aber mal abwarten, was es mit der Rolle der “Angelica” überhaupt auf sich hat.

Update: Meine kleine Schwester schließt sich mir an und sagt: “Penélope Cruz ist viel zu alt!” Recht hat sie. (;

via: 5Filmfreunde

Scrooge and Marley – I don’t want it to be me

Operation Leakspin

Anonymous hat nach “Operation Payback” die “Operation Leakspin” gestartet. Die Ursache ist, dass der mit dDOS Angriffen angefangene “Cyberkrieg” nicht zielführend für Wikileaks ist. Die angegriffenen Unternehmen sind nach wenigen Stunden wieder online und werden von der breiten Öffentlichkeit nicht mehr als Täter, sondern als Opfer wahrgenommen. Anonymous schreibt selbst:

Wir haben ihnen bestenfalls ein blaues Auge verpasst. (…) Sie haben keine Angst vor dem LOIC, sie haben Angst vor der Entblößung (und Aufdeckung).

Die neue Strategie soll das von Wikileaks schon vor längerer Zeit vorgeschlagene Modell des “‘crowd-journalism” aufgreifen. Die Aktivisten rufen dazu auf, einen “Informationskrieg” zu führen:

Schaut euch die bisherigen Leaks an. Sucht die besten Leaks, die bisher am wenigsten Aufmerksamkeit hatten. Schreibt Zusammenfassungen davon, zusammen mit der vollständigen Quelle. Ermutigt die Leser, mehr darüber zu lesen. Macht 1- bis 2-Minuten-Videos für YouTube, in denen ihr die Leaks vorlest. Nutzt irreführende Tags, alles von “Tea Party” bis “Bieber” Veröffentlicht Ausschnitte der Leaks ÜBERALL: Nachrichten-Kommentare, Fan-Foren etc. (Übersetzung von Netzpolitik.org)

Ich muss sagen das ganze gefällt mir sehr, denn einfach so Server zum Absturz zu bringen finde ich unkreativ. Doch die ganzen Informationen der 250000 Depeschen auf ihren Quintessenz runterzubrechen und zusammenzufassen und ein für Normalbürger leserliches Format zu bringen ist doch einfach toll. Die einzigen Probleme sehe ich in der Qualität der entstandenen Artikel und dem Feedback dazu. Aber da hat Anonymous wohl schon vorgesorgt. Bei Wikipedia hat es ja auch für ein akzeptables Niveau gereicht. Ich bin mir auch sicher, dass viele ehemalige Wikipedia Autoren, denen der Löschdiskussions-Alltag auf die Nerven ging, mit diesem Projekt sympathisieren können und sich einbringen werden, wobei die Frage nach den hierarchischen Strukturen der neuen Plattform, besonders wenns um die Verbesserung der Zusammenfassungen geht, noch unklar sind und sich bei den Autoren durchsetzen müssen.

via: boingboing, netzpolitik, Leakspin

Ninja Moped: Insert Coin


Stop-Motion at it’s finest! Tomas Redigh und Daniel Larsson haben mit Münzen unglaublich coole, “bewegte” Bilder gemacht, die dreidimensionaler nicht wirken könnten! Während dem Ansehen scheint es zwar so, als ob es Computeranimiert sei, dem ist aber nicht so. Die Auflösung am Ende des Videos gibts im “Behind the Scenes”!

via: Misterhonk

Blueberry Hill gesungen von W. Putin


Hihi! Super Nummer vom russischen Premier Влади́мир Пу́тин, der zunächst ein wenig Klavier spielt und dann “Blueberry Hill” von Vincent Rose singt. Er klammert zwar etwas an seinem Microphonständer, trotzdem allen Respekt!

via: fefe

Kurze Zusammenfassung des Cablegate


Joe Sabia von getwhirled.com hat in 3,5 Minuten sehr humorvoll zusammengefasst, was wir von den ach so geheimen Botschaftsdepeschen so alles erfahren haben. Viel Spaß damit!

via: boingboing